Ihr Warenkorb
keine Produkte

Liefer- und Versandkosten

 

 
Versand innerhalb Deutschlands
3,95 € inkl. 19% MwSt
nach Österreich : 4,95 € inkl. 19% MwSt
innerhalb der Spanien, Frankreich: 4,95 € inkl. 19% MwSt
(ggf. s. Artikel mit Porto und Verpackungspreis)

Die Zustellung innerhalb Deutschlands  dauert bis zu 4 Werktage.
Die Zustellung in die unmittelbaren EU-Nachbarstaaten von Deutschland dauert bis zu 6 Werktage.
Die Zustellung in andere Länder der EU dauert bis zu 12 Werktage.

Bilder haben extra Versandkosten s. jeweiligen Artikel

1. Kaufpreise

Die angegebenen Preise sind in EURO angegeben. Der EURO ist die alleinige Abrechnungswährung für von uns erbrachte Waren und Dienstleistungen. Eventuelle Angaben in Fremdwährungen dienen lediglich der Information und sind völlig unverbindlich.
Die von uns angegebenen Preise sind Endpreise, die bereits alle Preisbestandteile und die jeweils geltende gesetzliche Umsatzsteuer / Mehrwertsteuer enthalten. Die angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der Kosten für Versand (darin sind die Kosten für die Verpackung schon enthalten).

2. Versandkosten

Versand innerhalb Deutschlands
3,95 € inkl. 19% MwSt
nach Österreich : 4,95 € inkl. 19% MwSt
innerhalb der Spanien, Frankreich: 4,95 € inkl. 19% MwSt
(ggf. s. Artikel mit Porto und Verpackungspreis)

Die Zustellung innerhalb Deutschlands  dauert bis zu 4 Werktage.
Die Zustellung in die unmittelbaren EU-Nachbarstaaten von Deutschland dauert bis zu 6 Werktage.
Die Zustellung in andere Länder der EU dauert bis zu 12 Werktage.

Bilder haben extra Versandkosten s. jeweiligen Artikel

2. Zahlungsbedingungen
Der Kaufpreis ist per Vorkasse ohne Abzüge zu leisten. Bei allen Zahlungen trägt der Käufer alle zusätzlich entstehenden Kosten und Gebühren.
Wir können nur die im Rahmen der Bestellung angebotenen Zahlungsweisen akzeptieren.

3. Herausgabe und Eigentumsvorbehalt
Vor vollständiger Bezahlung des Kaufpreises besteht kein Anspruch des Käufers auf Herausgabe des Kaufgegenstandes.
Die Übertragung des Eigentums am verkauften Gegenstand erfolgt unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Zahlung des Kaufpreises. Die Firma ist zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn der Käufer mit der Zahlung des Kaufpreises in Verzug kommt.
Eigentumsvorbehaltsware darf nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung der Firma in ein Gebiet ausserhalb der Bundesrepublik Deutschland verbracht werden.
Veräussert der Käufer Eigentumsvorbehaltsware der Firma, so hat er den Eigentumsvorbehalt dem Erwerber mitzuteilen.
Zugriffe Dritter auf Eigentumsvorbehaltsware der Firma hat der Käufer unverzüglich der Firma anzuzeigen.
Verpfändungen, Sicherungsübereignungen u.ä. der Eigentumsvorbehaltsware sind nur mit vorheriger Zustimmung der Firma zulässig.
Leistet der Käufer bei vertragswidrigem Verhalten, insbesondere Zahlungsverzug, nach Mahnung nicht sofort Zahlung, so hat er die Eigentumsvorbehaltsware an die Firma herauszugeben. Die Kosten die durch die Rücknahme entstehen, gehen zu Lasten des Käufers.
Sollte dem Käufer bereits vor vollständiger Zahlung des Kaufpreises die Ware übergeben werden, ist der Käufer verpflichtet, den Kaufgegenstand bis zum Eigentumsübergang sorgfältig und pfleglich zu behandeln und vor Beschädigungen oder Abhandenkommen zu schätzen.

4. Aufrechnung und Zurückbehaltung
Das Recht zur Aufrechnung oder Minderung steht dem Käufer nur zu, wenn seine Gegenanspräche rechtskräftig festgestellt wurden oder die Firma diese schriftlich anerkannt hat. Zur Zurückbehaltung ist der Käufer nur befugt, soweit die Ansprüche auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruhen.

5. Verzug und Schuldnerverzug
Kommt der Käufer mit der Zahlung des Kaufpreises oder einer Kaufpreisrate in Verzug, ist die Firma berechtigt und auf Verlangen des Künstlers verpflichtet, dem Künstler Namen und Adresse des Käufers zu nennen.
Im Falle des Verzuges verzinst sich die noch offene Forderung entsprechend  §247, 288 BGB. Die Firma kann einen weitergehenden Schaden geltend machen, sofern sie diesen nachweisen kann. Die Firma ist mit Verzugseintritt berechtigt, sämtliche noch ausstehenden Raten sofort fällig zu stellen.
Der Käufer kommt in Verzug, wenn er den Kaufgegenstand innerhalb der vertraglich vereinbarten Frist oder innerhalb von 30 Tagen nach einem Leistungsangebot der Firma nicht annimmt. Nach Eintritt des Verzuges ist die Firma berechtigt, den Kaufgegenstand auf Gefahr und Kosten des Käufers zu versichern und zu lagern.
Kommt der Käufer in Schuldner- oder Annahmeverzug, ist die Firma berechtigt, vom Kaufvertrag unter angemessener Nachfristsetzung mit Ablehnungsandrohung zurückzutreten. In diesem Fall kann die Firma neben den gesetzlichen Rechten ihren Schadensersatz auch in der Weise berechnen, dass der Käufer bei einem erneuten Verkauf der Kaufsache den Mindererlös auszugleichen hat. Auf einen etwaigen Mehrerlös hat der Käufer keinen Anspruch.

6. Lieferung und Verpackung
Eine Versendung des Kaufgegenstandes erfolgt nur auf ausdrückliche Anweisung des Käufers, gem. den Liefer- und Versandkosten.
Die Gefahr der Beschädigung oder des Verlustes des Kaufgegenstandes während der Versendung trägt der Käufer, sofern er beabsichtigt, den Kaufgegenstand im Rahmen seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zu verwenden. Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an das den Transport ausführende Unternehmen bzw. deren Vertreter übergeben worden ist oder zwecks Versendung die Geschäftsräume des Verkäufers verlassen hat. Wird der Versand auf Wunsch des Käufers verzögert, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über.
Geben Sie Ihre Bestellung als Verbraucher, d.h. als natürliche Person im Sinne des § 13 BGB, zu einem Zweck auf, der weder einen gewerblichen noch selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, geht die Gefahr der gekauften Sache erst dann an Sie über, wenn Sie den Besitz über die gekaufte Sache erlangt haben (§ 474 Abs. 2 BGB).
Wir liefern in der Regel innerhalb von sieben Werktagen nach Zahlungseingang. Die Lieferfristen verlängern sich in den Fällen der Behinderung in Folge von höherer Gewalt oder nicht ordnungsgemässer Selbstbelieferung.
Die Firma ist zu Teillieferungen berechtigt.
Eventuelle Zollgebühren bzw. Einfuhrsteuern bei Lieferungen in Länder ausserhalb Deutschlands hat der Käufer zu tragen.
Die Firma bestimmt nach eigenem sorgfältigem Ermessen Versandart und Versandmittel sowie die Transportfirma und übernimmt keine Verpflichtung zum schnellsten oder billigsten Versand, sofern keine anders lautende Vereinbarung getroffen wurde.
Durch den Versand können weitere Entgelte entstehen, die direkt durch die Transportfirma erhoben und beim Empfänger bei Aushändigung des Versandguts eingezogen werden (z.B. Nachnahmegebühr der Deutsche Post AG). Solche Entgelte sind nicht in den Versandkosten der Firma enthalten und vom Käufer ggf. zusätzlich zu entrichten.
Eine Transportversicherung wird, falls in der verwendeten Versendungsart nicht bereits enthalten bzw. nur unzureichend enthalten, in jedem Fall abgeschlossen.
Der Käufer hat vor Annahme der Lieferung zu prüfen, ob diese hinsichtlich der Paketanzahl vollständig und unbeschädigt ist. Beanstandungen müssen sofort bei der Zustellung auf dem Übernahmebeleg vermerkt werden, da die Transportunternehmen sonst i.d.R. keinen Schadenersatz leisten. Nachteile aus einer unzureichenden oder versäumten Prüfung durch den Käufer, hat die Firma nicht zu vertreten und lehnt daraus resultierende Mngelanspr9üche oder Schadensersatzansprüche ab.
Im Falle der berechtigten Rücksendung der Lieferung zur berechtigten Mängelüberprüfung oder in Ausführung des Rückgaberechtes durch den Käufer, so hat dieser für die Ware auf Kosten der Firma ebenfalls eine ausreichende Transportversicherung abzuschliessen.

7. Rücksendungen

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.